Handwerk kämpft um gute Mitarbeiter

In Bayern gab es 2017/18 ein Angebot von 106.909 Ausbildungsplätzen (+ 4,8% vs. Vorjahr). Nachgefragt wurden hingegen nur 77.573 Plätze (-2,2%). 39,2% der Ausbildungsbetriebe beklagten zu wenige Bewerbungen zu erhalten. Der Kampf um gute Mitarbeiter beginnt in seiner frühesten Stufe. Besonders fehlt der weibliche und männliche Nachwuchs bei Friseuren, Köchen und Bäckern. Dafür gibt es diverse Gründe, aber auch Lösungsansätze. Innovative und richtig positionierte Arbeitgeber befreien sich von der Wachstumsfessel.

Tradition kann auch Tech

Das Fickenscher Backhaus in Oberfranken besteht seit 1625. Ein Familienbetrieb in dem 85 leidenschaftliche Genusshandwerker handgemachte Spezialitäten herstellen. Nach hauseigenen, überlieferte Rezepturen, die zum Teil seit 11 Generationen weitergegeben werden. Gleichzeitig ist der Betrieb innovativ. Warum entscheiden sich so viele potentielle Azubis gegen den Ausbildungs-beruf Bäcker? Keiner steht wirklich gerne um 2 Uhr in der Nacht auf. Und das Woche für Woche, Jahr für Jahr! Bei Fickenscher hat man diesen Engpass beseitigt. In der Backstube stehen modernste Teigreifekammern. Bis zu 48 Stunden reift darin der Teig. So können 70 % der Nachtarbeit am Tag erledigt werden. Gleichzeitig entfaltet der Teig so den besten Geschmack. Auf Vor- und Fertigmischungen kann verzichtet werden. Damit grenzt sich Fickenscher vom Backmischungs-Bäcker mit Standardsortiment ab. Ein weiterer Ablehnungsgrund entfällt. Handwerker suchen die Herausforderung, das Spezielle. Standardisierte Prozesse werden in der Industrie eh besser bezahlt.

Instrumente entwickeln und Atmosphäre schaffen, die magnetisch wirken

In welche deutsche Backstube kommt ein Fernseh- oder Rundfunkteam? Über welche Backstube berichtet eine überregionale Wochenzeitschrift? ARD, ZDF, BR, Stern. Sie waren alle im Fickenscher Backhaus. Wo treffen Bier-Sommeliers auf Brot-Sommeliers? Bei Fickenscher. Welcher Mitarbeiter fühlt sich nicht geehrt? Wer ist nicht stolz darauf? Welcher Mitarbeiter erkennt dabei nicht das Besondere, den Sinn in seiner Arbeit?

Wer darf an einer patentierten Backofen-Konfitüre tüfteln? Welcher Bäcker darf über Backwerke aus dem 3D-Drucker nachdenken?

Wer das Neue tut, ohne das Alte zu lassen, ist im Handwerk bezüglich des Nachwuchses ganz weit vorn.

Jeden Tag wird die Welt neu verteilt. Das ist Ihre Chance und Ihr Risiko.

Positionierung = mehr Lebensqualität ∣ mehr Gewinn

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.